Ein Programm der
Walter Blüchert Stiftung

gemeinsam mit der
Prof. Otto Beisheim Stiftung

Aktuelles

Presse und Öffentlichkeitsarbeit | tel  05241.17949-0 | presse@remove-this.walter-bluechert-stiftung.de
Kommunikation | Silke Hanheide

11 November 2017

Berufsfachschüler werden fit für die betriebliche Ausbildung

Dortmunder Unternehmen helfen

Dortmund, 11.12.2017. – „was geht! Rein in die Zukunft“ heißt das Programm, das Dortmunder Jugendliche der Berufsfachschule Typ II auf die Vorbereitung beim Übergang in eine duale Ausbildung unterstützt. 49 Schülerinnen und Schüler werden seit gut einem halben Jahr von Mentoren begleitet, können ihre Stärken und Fähigkeiten kennenlernen und erhalten erste Einblicke in die betriebliche Arbeitswelt.

Engagierte Dortmunder Unternehmen helfen den Jugendlichen dabei, erfolgreich in die Zukunft zu starten: Personalverantwortliche von REWE Dortmund, Klinikum Dortmund, DSW21/DEW 21, Westfalenhallen Dortmund, Technischen Universität Dortmund sowie der Stadtverwaltung sind aktuell aktive Unterstützer.

Sie trainieren mit den Programm-Teilnehmenden zum Beispiel Vorstellungsgespräche, um sie bestmöglich auf ihre bevorstehenden Bewerbungsverfahren vorzubereiten. Die Jugendlichen können dabei Erfahrungen sammeln, sich mit den Rückmeldungen der Experten auseinandersetzen und konkrete Herausforderungen erkennen.

„Je mehr Möglichkeiten die jungen Menschen haben, den betrieblichen Alltag kennenzulernen, desto größer sind die Chancen, dass sie ihren Platz in der Arbeitswelt finden“, unterstreicht Prof. Dr. Gunter Thielen, Vorstandsvorsitzender der Walter Blüchert Stiftung, die dieses Programm ins Leben gerufen hat.

Auch Unternehmen, die sich engagieren, profitieren von diesem Projekt: So können sie beispielsweise bei Exkursionen einen ersten Eindruck von zukünftigen Azubis gewinnen.

Interessierte Unternehmen und Betriebe, die den Jugendlichen in Form von Berufsfeld-Erkundungen oder Exkursionen Einblicke gewähren möchten, können gern Kontakt mit Angela Seemer vom Regionalen Bildungsbüro der Stadt Dortmund aufnehmen: Königswall 25-27, 44137 Dortmund, Telefon: 0231-50-29794, aseemer@remove-this.stadtdo.de

Das Dortmunder Programm „was geht!“ ist ein gemeinsames Projekt des Dortmunder Regionalen Bildungsbüros im Fachbereich Schule, der Walter Blüchert Stiftung, der Agentur für Arbeit und der acht städtischen Berufskollegs. Weitere Informationen gibt es unter www.schule-was-geht.de

Bildtext:

was geht!-Programmteilnehmer während einer Exkursion in der REWE Zentrale Dortmund

Foto: privat

Ansprechpartner der Walter Blüchert Stiftung für die Medien:

Dr. Ulrike Naim, Tel. 0152-31066167, presse@walter-bluechert-stiftung.de

weiterlesen

04 Juli 2017

Urkunden für die Jugendlichen

 

Modellprojekt "was geht! - Rein in die Zukunft" startet in Münster

 

Münster / Gütersloh, 04.07.2017. Das Modellprojekt „was geht! – Rein in die Zukunft“ startet in Münster – Bewerbungsfrist für Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschulen Typ I und Typ II verlängert

 

Exkursionen, Workshops und Nachhilfe sollen die am „was geht!“-Programm teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der städtischen Berufskollegs fit machen für eine betriebliche Ausbildung. Münsters Stadtdirektor Thomas Paal und Prof. Dr. Gunter Thielen, Vorstandsvorsitzender der Walter Blüchert Stiftung, sowie Monika Appler, Hauptdezernentin Bezirksregierung Münster, begrüßten die Jugendlichen zur feierlichen Aufnahme in das Modellprojekt. Während der gesamten zweijährigen Förderdauer stehen ihnen Mentorinnen und Mentoren zur Seite.

 

Ziel von „was geht!“ ist es, die Jugendlichen bei ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen und sie in die Lage zu versetzen, eine begründete Entscheidung für ihre berufliche Zukunft zu treffen.

 

Für das Programm der Gütersloher Walter Blüchert Stiftung haben sich – gemeinsam mit der Prof. Beisheim Stiftung – die Stadt Münster, die Agentur für Arbeit und die sechs Berufskollegs in städtischer Trägerschaft als Kooperationspartner zusammengetan.

 

Thomas Paal: „Mit dem neuen Modellprojekt wollen wir jungen Menschen den Einstieg in die Berufswelt erleichtern – ein weiterer Baustein, der die vorhandenen Angebote in Münster sinnvoll ergänzt. Alle Kooperationspartner sind sich einig: Durch die enge Verzahnung der Angebote der Agentur für Arbeit, der Stiftung, der Berufskollegs und der vorhandenen Netzwerkstrukturen in Münster wird es gelingen, den Programmteilnehmenden eine berufliche Perspektive aufzuzeigen.“

 

Professor Dr. Gunter Thielen: „Wir sind überzeugt, dass die Schülerinnen und Schüler der Berufskollegs ihre Kompetenzen weiter entwickeln können und ihre Stärken kennenlernen. Und sie werden feststellen: Es gibt vieles, was geht! An die Jugendlichen gewandt sagte er: „Wir freuen uns, dass ihr euch für das „was geht!“-Programm beworben habt! Ihr werdet neue Arbeitsweisen und Methoden kennenlernen. Ihr werdet eure Fähigkeiten weiter entwickeln, werdet eure Stärken erkennen. Ihr werdet aber auch an eure Grenzen stoßen. Wichtig ist, dass ihr nicht aufgebt. Dass es für euch weitergeht! Alle Projektverantwortlichen sind für euch da und an eurer Seite.“

 

Ansprechpartnerinnen und -partner für die Medien:

 

Walter Blüchert Stiftung: Tel. 05241-17949-14, E-Mail: presse@remove-this.walter-bluechert-stiftung.de

 

Agentur für Arbeit Münster: Tel. 0251 - 698 555, E-Mail: muensterland-pressemarketing@remove-this.arbeitsagentur.de

 

Stadt Münster: Tel. 0251/492-1301, E-Mail: presseamt@remove-this.stadt-muenster.de

 

 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.schule-was-geht.de.

 

 

weiterlesen