Barrieren Überwinden: Hilfe, die ankommt.

was wir wollen

Erfolgreiche Übergänge für Schülerinnen und Schüler

Kompetenzen aufbauen. Selbstvertrauen stärken. Barrieren überwinden.

Die Walter Blüchert Stiftung will mit ihrem Programm was geht! Jugendlichen mit weniger guten Startvoraussetzungen eine bessere gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen.

Ein zentrales Anliegen von was geht! ist es deshalb, Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Schulformen frühzeitig beratend und begleitend zur Seite zu stehen – mit dem Ziel, dass sie ihre eigenen Potenziale entdecken und für sich selbst entscheiden können, welche  Berufsausbildung oder welche weitere Schullaufbahn  für sie der richtige nächste Schritt ist.

Je nach Standort und Schulform läuft die Unterstützung durch das was geht! Programm über mehrere Jahre, in denen die Berufsorientierung wesentlicher Bestandteil im Leben junger Menschen darstellt. was geht! fördert die Jugendlichen sehr individuell – und sehr praxisbezogen. Wir wollen sie durch unser was geht! Projekt unterstützen, einen Berufsweg für sich zu finden, der sich als lohnend in ihrem Denken und Handeln verankert.

Die Ziele von was geht!

  • Übergänge erfolgreich gestalten.
  • Motivation, die passende Ausbildung zu finden und zu beginnen.
  • Motivation, den nächsthöheren Schulabschluss zu machen.
  • Durchhaltevermögen, um auch in schwierigen Phasen Schule und Ausbildung weiterzuführen.

was geht! wendet sich vor allem an Jugendliche auf mittlerem Notenniveau – eine Gruppe, die kaum spezielle Förderung erfährt. Dabei sind es gerade diese Schülerinnen und Schüler, die ein enormes  Potenzial in sich tragen. Unser Programm will die Jugendlichen ermutigen, ihre Talente zu entdecken und zu nutzen – vor allem, wenn die jungen Menschen in besonderen Lebensumständen großgeworden sind, die es ihnen bisher erschwerten, selbstbewusst auf ihr Können zu vertrauen.