Ein Programm der
Walter Blüchert Stiftung

gemeinsam mit der
Beisheim Stiftung

Barrieren Überwinden: Hilfe, die ankommt.

wer wir sind

Zukunftsperspektiven für Schülerinnen und Schüler

Die Walter Blüchert Stiftung setzt sich dafür ein, dass Jugendliche verschiedener Schulformen den Übergang von der Schule ins Berufsleben erfolgreich gestalten können. Die Stiftung startete daher im August 2014 in Gütersloh ein Pilotprojekt, das Schülerinnen und Schüler mit weniger günstigen Startvoraussetzungen, aber deutlichen Potenzialen und Stärken fördert. Das Ziel: Möglichst viele junge Menschen sollen fit werden für den Arbeitsmarkt – oder sich für den nächsthöheren Schulabschluss qualifizieren.


aktuelles

"was geht!" für Berufskollegs: W. Blüchert Stiftung kooperiert mit Gelsenkirchen

Neues Programm für den Übergang Schule – Beruf: „was geht!“ startet an den städtischen Berufskollegs in Gelsenkirchen

Neue Westfälisch vom 21.02.2020

68 Gütersloher Realschüler starten im 7. Jahrgang von "was geht!"

Orientierungshilfe für Gütersloher Realschüler: Walter Blüchert Stiftung fördert den 7. Jahrgang „was geht!

Da geht was bei Schülern in NRW!

Junge Erwachsene, mit ihren individuellen Stärken, stehen für die Walter Blüchert Stiftung im Mittelpunkt!

was geht! - Rein in die Zukunft in Dortmund: Zweiter Durchgang hat Programm erfolgreich abgeschlossen und feiert gemeinsamen Abschluss